Homeoffice im In- und Ausland: Steuerliche Fallstricke vermeiden

Geschäftsmann | Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR)

In unserem Seminar am 29. November sind noch Plätze frei! Melden Sie sich jetzt noch an und informieren Sie sich in nur zwei Stunden darüber, wie Sie die wichtigsten Fallstricke vermeiden und neue Arbeitszeitmodelle steuerkonform umsetzen. Teilnahme bereits ab 109 Euro.

Die letzten 18 Monate haben die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Man hört von „New Work“ – Arbeitskonzepten, bei denen das Arbeiten von überall das „neue Normal“ ist und Unternehmen mit flexiblen Lösungen um Fachkräfte buhlen. Hört sich alles nett an, wäre da nicht das Steuerrecht, nach dem man mal eben eine Betriebsstätte gründet, wenn man länger als x Tage im Ausland arbeitet.

Wichtig also, genau zu prüfen, was bei Homeoffice und mobilem Arbeiten möglich ist und was nicht. Mit welchen Ländern z.B. ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht und wie es mit der Lohnsteuer im Ausland aussieht. Zusätzlich ist zu klären, wie es sich mit der Sozialversicherung verhält. Denn wer länger im Ausland arbeitet, fällt unter Umständen aus dem deutschen System heraus und muss sich selbst absichern.

Freuen Sie sich auf folgende Inhalte:

  • Entstehen einer Einkommensteuerpflicht bei einer Homeoffice-Tätigkeit im In- und Ausland
  • Lohnsteuereinbehaltungspflichten und körperschaftsteuerliche Risiken des inländischen Arbeitgebers im Ausland
  • Sozialversicherungsrechtliche Erwägungen bei der grenzüberschreitenden Tätigkeit eines Mitarbeiters im Homeoffice
  • Ausgewählte Länderbeispiele

Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz.

Homeoffice im In- und Ausland: Achtung Steuerrecht!